kiCho04104 Kopie
Die entwendete Zelterplakette

Die Vorstände seit der Gründung

1930 - 1946 Wilhelm Klefenz
1947 - 1951 Alois Rössler
1952 - 1968 Leo Wipfler
1969 - 1972 Willie Engelmann
1973 - 1981 Josef Weber
1981 - heute Christel Wagner

Die Kasse führten in Reihenfolge
Alois Rössler
Ida Laier
Otto Laier
Renate Rößler

Schriftführein seit 1971
Annemarie Hillenbrand.

kiCho04102_Fasching1
Die Faschingsveranstaltungen
vom Kirchenchor sind legendär.

Die jüngere Geschichte
Die in akribischer Kleinarbeit zusammengetragene Geschichte des Kirchenchores "Cäcilia" Rauenberg wurde 1978 erstmals veröffentlicht. Ein Rückblick auf die Geschehnisse der jüngeren Zeit zu schreiben gestaltet sich bedeutend einfacher. Protokoll- und Kassenbücher, Niederschriften und Belege helfen, die Zeit lebendig werden zu lassen. Dass dabei auch die jüngere Zeit ihre dunklen Punkte hat, beweist ein Vorfall aus dem Jahre 1999: der Archivschrank unseres Vereins wurde aufgebrochen und die Dokumente entwendet. Darunter auch die Zelterplakette und Palestrina-Medaille, die dem Chor 1978 überreicht worden war.
Stacks Image 95
160 jähriges Jubiläum 1988
Stacks Image 97
Konzert anlässlich des 165 jährigen Jubiläums
im November 1993
Gesellschaftliches Engagement
Blättern Außenstehende in den Protokollbüchern könnte Ihnen Zweifel darüber kommen, ob es sich dabei wirklich um einen Verein handelt, der sich der Kirchenmusik verschrieben hat. Denn in den Analen nehmen ausführliche Berichte über originelle Veranstaltungen breiten Raum ein. Von Fastnachtsveranstaltungen, Reisen, Theater- und Opernbesuchen, von Schießwettbewerben, sommerlichen Grillfesten, Wandertagen und der beliebten "Cäcilianischen Vesperstube" bei der Rauenberger Winzerkerwe sowie der Teilnahme am Festzug wird dort in aller Ausführlichkeit berichtet. Zweifel sind also nicht angebracht. Die vielfältigen Aktivitäten zeigen, dass neben den eigentlichen Aufgaben die Geselligkeit intensiv gepflegt wird. Das stärkt den Zusammenhalt und zeigt sich auch nach außen.

Aufbruch ins Heute
Viele der erwähnten Choraktivitäten begannen 1981, als zum ersten Mal eine Frau die Führung übernahm und nach über 30 Jahren noch immer innehält: Christel Wagner. Regelmäßige Artikel in der Rauenberger Rundschau berichten ab sofort über das Vereinsgeschehen. Man singt bei Gottesdiensten der evangelische Pfarrgemeinde, baute den Proberaum aus, schaffte einheitliche Kleidung an, verstärkte die Konzertarbeit und ein Vokal Ensembles (kleiner Chor) und Schola werden gegründet. Die Ereignisse alle aufzuzählen, würde zu weit führen: Vom neuen Klavier über Einweihungen, Jubiläen, Reisen bis hin zu Konzerten mit Tonmitschnitten und DVD Einspielungen spannt sich der Bogen. Seit 2001 gibt es auch das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden, diesen Posten bekleidet seither Paul Rachel.
Stacks Image 102
Dekanatschortreffen Mai 1998 in der Pfarrkirche Rauenberg
Stacks Image 107
Kerwewagen unseres Vereins mit Kerwebobbele 1993
Kirchenmusikalische Erfolge
Auch die vielen anspruchsvollen Werke der kirchenmusikalischen Literatur aufzuzählen, die zu Gehör gebracht wurden, würde hier zu weit führen. Beispielgebend sei hier eine Aufzählung von Messen, die teilweise mit Orchester- und Solistenbegleitung Festgottesdienste bereicherten.

Deutsche Messe - Franz Schubert
Messe in C (Krönungsmesse) - Wolfgang Amadeus Mozart
Messe in G-Dur - Wolfgang Amadeus Mozart
Messe in C - A. Bruckner
Missa Antiqua - W. Menschick
Spatzenmesse - Wolfgang Amadeus Mozart
Messe in Es - K. Kraft
Missa in G - F. Schubert
Missa Tertia - Bárdos
Messe in C - A. Lotti
Friedensmesse - H. Huber
Missa brevis - A. Gonzage
Choralmesse - A. Bruckner




Der Katholische Kirchenchor Cäcilia, Rauenberg
Einem Verein – der viele Teile Europas bereiste, der Theater und Opernabende organisiert und besucht, sich intensiv am örtlichen Geschehen beteiligt, fröhliche Gemeinschaft pflegt und in der Hauptsache sich professionell und unermüdlich der Kirchenmusik widmet, braucht es um die Zukunft nicht bange sein. Er ist zu einer Gemeinschaft geworden, die mit der Zeit geht, aber nie dabei ihre wichtige Aufgabe in der Pfarrgemeinde vergißt.